Alejandro Picó-Leonís

0
98
19/05/2011
19:30to21:00

El pianista Alejandro Picó-Leonís ofrece de nuevo un concierto en Viena con obras de Mozart. Tras su debut en el Carnegie Recital Hall de Nueva York, un crítico escribió acerca de su interpretación de la Fantasía en Do menor de Mozart: “Picó-Leonís hizo gala de una enorme seriedad musical y un conocimiento estilístico lleno de múltiples contrastes de color, desplegando un maravilloso sonido y un control absoluto de la obra”.

En esta ocasión nuestro amigo, y socio también de la AEA, ofrecerá el siguiente programa:

Mozart

Sonate in Es-Dur, KV 282
Duport-Variationen, KV 573
Fantasia in d-moll, KV 397
Fantasie in c-moll, KV 475
Sonate in c-moll, KV 457

Cuándo: 19.5.2011, 19:30 horas
Dónde: Mozarthaus Wien – Bösendorfer Saal, Domgasse 5, 1010 Wien
Tickets: € 20. Reservas en el (0)1 504 66 51 311

Todos los detalles en el siguiente link.

******************************************************************

Alejandro Picó-Leonís wurde in Alicante (Spanien) geboren, und erhielt dort im Alter von sieben Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Er studierte zunächst am Oscar Esplá Konservatorium seiner Heimatstadt und bei Consolación de Castro in Madrid. Mit 17 Jahren setzte er seine Studien in den USA fort. Dort erhielt er Unterricht bei Prof. Ubaldo Díaz-Acosta, der selbst ein Schüler von Alicia de Larrocha und Claudio Arrau war. Er schloss sein Musikstudium am Hunter College der City University of New York erfolgreich mit dem Master of Arts für Klavier ab. 1996 folgte sein Orchesterdebüt mit Mozarts Klavierkonzert in A-Dur KV 414 und Turinas Rapsodia Sinfónica op. 66 mit dem Albéniz Chamber Orchestra in New York. Als Konzert-Solist ist Picó-Leonís seit dem mit zahlreichen Orchestern, wie dem European Symphony Orchestra, dem Hunter Symphony Orchestra, dem Albéniz Symphony Orchestra, dem Orchesta Sinfónica de Alicante, dem Orchestre Symphonique de Montbéliard und dem Blutenburg Kammerphilharmonie München aufgetreten. Sein Orchester-Repertoire reicht von den Klavierkonzerten Mozarts und Beethovens bis hin zum amerikanischen und spanischen Repertoire, wie Gershwins „Rhapsody in Blue“ und de Fallas „Noches en los Jardines de España“.

2002 gab Alejandro Picó-Leonís seinen Debüt-Recital an der New Yorker Carnegie Hall, und erhielt für seine „… enorme musikalische Ernsthaftigkeit“ sein „stilistisches Wissen voll vielschichtiger Farben“ und seinen „wunderschönen Klang” (El Diario), großes Lob von der Presse. In den USA folgten weitere Auftritte an der Weill Recital Hall der Carnegie Hall, sowie der Steinway Hall, the Kaye Playhouse, der Kosciuszko Foundation und dem United Nations Auditorium. In Europa spielte er unter anderen im Wiener Musikvereins und im Gasteig in München. Im Frühjahr 2011 ist seine Debüt-CD „Variations mit Werke von Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Mendelssohn und Chopin bei Oehms Classics erschienen.

Programm:

Mozart

Sonate in Es-Dur, KV 282
Duport-Variationen, KV 573
Fantasia in d-moll, KV 397
Fantasie in c-moll, KV 475
Sonate in c-moll, KV 457

Wann: 19.5.2011, 19:30 Uhr
Wo: Mozarthaus Wien – Bösendorfer Saal, Domgasse 5, 1010 Wien
Ticketinfo: € 20. Reservierung unter (0)1 504 66 51 311

Weitere Infos, hier.