Info: Estudiantes extranjeros | Ausländische Studenten

0
282

Información para estudiantes extranjeros

Desde el 1 de julio de 2011, a los estudiantes extranjeros se les permite ejercer una ocupación profesional, siempre y cuando el empleador solicite la pertinente Beschäftigungsbewilligung (permiso de trabajo).

Permiso

Esta norma afecta a todos los estudiantes pertenecientes a terceros países y a Croacia. La ley contempla, eso sí, dos restricciones:

• hasta la finalización del primer ciclo de estudias o en su defecto hasta completar el nivel de Bachelor, se permite trabajar hasta un máximo de 10 horas por semana.
• a partir del segundo ciclo o tras poseer el nivel de Bachelor, se permite trabajar hasta 20 horas semanales

Condiciones

Para los contratos que no superen dicha cantidad de horas, no se realizará inspección alguna. Eso sí, se comprobará el cumplimiento de las restantes normativas vigentes relativas a las condiciones laborales y salariales, infracciones de la ley AuslBG, la posesión de un permiso de residencia, etc…

En el caso de que el estudiante haya tenido contratado durante el periodo de ocupación un seguro de desempleo, podrá optar a cobrar una prestación.

Los licenciados de terceros países cuentan también con la posibilidad de conseguir un permiso de trabajo para desempeñar actividades relacionadas con su formación previa, siempre y cuando hayan solicitado con su futuro empleador una Rot-Weiss-Rot Karte y su contrato cumpla una serie mínima de requisitos.

*********************************

Information für ausländische Studierende

Seit 1. Juli 2011 dürfen ausländische Studierende während ihrer Ausbildung einer Erwerbstätigkeit nachgehen, für die ihr Arbeitgeber allerdings nach wie vor eine Beschäftigungsbewilligung beantragen muss.

Bewilligung

Von der Bewilligungspflicht betroffen sind Studierende aus Drittstaaten sowie kroatische Staatsangehörige. In Bezug auf den Umfang der Erwerbstätigkeit sieht das Gesetz (§ 4 Abs 7 AuslBG) zwei Einschränkungen vor:

• bis zum Abschluss des ersten Studienabschnitts bzw. bis zur Beendigung des Bachelor-Studiums darf die Beschäftigung zehn Stunden pro Woche nicht überschreiten;
• nach Abschluss des ersten Studienabschnitts bzw. nach Abschluss des Bachelor-Studiums sind max. 20 Wochenstunden zulässig.

Voraussetzungen

Für Beschäftigungsverhältnisse, die die genannte Wochenstundenzahl nicht überschreiten, wird eine Arbeitsmarktprüfung nicht durchgeführt, wohl aber werden die sonstigen Voraussetzungen für die Erteilung einer Beschäftigungsbewilligung (z.B. Einhaltung der Lohn- und Arbeitsbedingungen, Verstöße gegen das AuslBG, gültige Aufenthaltsbewilligung der/des Studierenden) geprüft.

Im Fall der Arbeitslosigkeit gebührt Arbeitslosengeld nur, wenn der Student/die Studentin eine entsprechende Versicherung hatte. Die Bezugsdauer richtet sich nach der Geltungsdauer der Aufenthaltsbewilligung.

Für Studienabsolventen und -absolventinnen einer  inländischen Universität, Fachhochschule oder akkreditierten Privatuniversität besteht seit 1. Juli 2011 die Möglichkeit, eine ihrer Ausbildung entsprechende Erwerbstätigkeit in Österreich aufzunehmen und eine „Rot-Weiß-Rot“-Karte, zusammen mit ihrem künftigen Arbeitgeber, zu beantragen. Eine monatliche Mindestentlohnung von (2014) € 2.038,50,- zuzüglich Sonderzahlungen ist vorgesehen.

Der Antrag auf Ausstellung einer „Rot-Weiß-Rot“-Karte ist an der zuständigen Aufenthaltsbehörde einzubringen. Das entsprechende Formular finden Sie unter www.bmi.gv.at .

Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Ihre regionale Geschäftsstelle.